Vom Bischofssitz zum Museum – Die Hofburg in Brixen

 

2015

Die Hofburg, einst Sitz der Brixner Fürstbischöfe, wurde im 13. Jahrhundert errichtet. In den folgenden Jahrhunderten erfuhr die Anlage zahlreiche bauliche Veränderungen. Mit dem Sohn des Tiroler Landesfürsten, Kardinal Andreas von Österreich, der Fürstbischof von Brixen war, beginnt 1595 der Umbau der Hofburg aus einer Befestigungsanlage im Stile einer mittelalterlichen Burg zu einer bequemen Residenz. Vom Glanz alter Zeiten zeugen die Hofburgkirche, die Wohnräume der Fürstbischöfe und der prunkvolle Kaisertrakt, der 1710 eingerichtet wurde. Erster kaiserlicher Gast hier war ein Jahr darauf Kaiser Karl VI. Heute beherbergt die Hofburg das Diözesanmuseum und das Diözesanarchiv.

Die 48 minütige Filmdokumentation zeigt die Baugeschichte und die heutige Nutzung der Hofburg als Diözesanmuseum auf.

Regie, Kamera, Schnitt Willi Rainer / Konzept und Text Dr. Johanna Bampi / Sprecher Hans-Peter Bögel / Musik MOWO Production und Klangraum / TV Dokumentation / Auftrag RAI Südtirol, Amt für Film und Medien, Bozen / Prod. SORA FILM / Dauer ca. 49 Min.
Sprachen deutsch und italienisch / DVD Sprache deutsch erhältlich beim Amt für Film und Medien, Bozen